Forschungsprojekt

Bei der Auswahl von geeigneten Windenergiestandorten ergeben sich immer umfangreiche und komplexe Abwägungs- und Entscheidungskriterien. In vielen Fällen liegen die gewählten Standorte in sensiblen Lebensräumen für geschützte Wildtiere, wie zum Beispiel dem Auerhuhn. Im Schwarzwald (Südwestdeutschland) erfolgt die Bewertung von Flächen im Hinblick auf das Konfliktpotential mit dem Auerhuhnschutz auf den Grundsätzen des schwarzwaldweiten Aktionsplans Auerhuhn. Der Aktionsplan basiert auf einer Vielzahl von Studien zu Lebensraumansprüchen, Verbreitung und Störungsanfälligkeit der Art. Darauf basierend wurden speziell zur Bewertung von Windenergieanlagen im Schwarzwald im Jahr 2012 fachliche Grundlagen erarbeitet. Hierzu zählt unter anderem eine schwarzwaldweite Karte, auf der die windhöffingen Flächen differenziert nach "Auerhuhn-Kategorien" dargestellt sind. Auf der Grundlage zahlreicher Untersuchungen zum Auerhuhn und seinem Lebensraum sind negative Auswirkung von Windenergieanlagen auf Auerhühner nicht auszuschließen. Zu den spezifischen Auswirkungen von Windrädern auf Auerhühner gibt es allerdings keine allgemeingültigen, wissenschaftlichen Untersuchungen. Politik und Wissenschaft waren sich einig: ein langfristig angelegtes Forschungsprojekt, in dessen Rahmen diese Auswirkungen untersucht werden, ist dringend notwendig.